In Erinnerung an Hunde unserer Zuchtgeschichte und solche die uns geprägt haben

Quita vom Amtsbach

17.06.2006 - 05.08.2016, SHSB 707 586; BH D; IPO3; FH2

 

Quita wurde Anfangs März 2011 in Crivitz (Deutschland) geholt und hat sich hier sehr gut uns schnell eingelebt. Sie war eine sehr grosse Hündin. Quita zeigte sich sehr triebig und arbeitsfreudig. Sie war umgänglich, aber auch dominant. Wenn sie provoziert wurde, machte ihrem Gegenüber lautstark klar, dass sie dies nicht gerne hatte. Quita war sehr sozial und genoss nach einer gewissen Zeit auch die Streicheleinheiten und den Körperkontakt sehr. Nach zwei erfolgreich aufgezogenen Würfen, durfte Quita ihre Rente geniessen. Sie war ihren Welpen eine ganz tolle, fürsorgliche und auch konsequente Mutter mit sehr hohem Schutzinstinkt! Nach wie vor wurde mit ihr im Schutzdienst gearbeitet, den liebte sie am meisten, in der Unterordnung und in der Fährte. Sie war eine super Trainingspartnerin für unsere jungen Schutzdiensthelfer: Gute Einstiege, volle, ruhige und harte Griffe, klar im Kopf, in allen positiven Trieben ansprechbar und durch ihr Alter bedingt für die noch nicht so versierten Helfer nicht zu schnell! Nach getaner Arbeit lag sie immer mit einem "zufriedenen Lächeln" in Gesicht in ihrer Boxe. Zu Hause schlief sie viel, hatte aber das ganze Rudel trotzdem fest im Griff! Mit Ebay war sie immer sehr fair und korrekt und spielte auch gut und korrekt mit ihr. So wie sie ihre Welpen aufgezogen hat, war sie auch mit den anderen Hunden! Im Sommer 2016 wurde Quita körperlich leider immer schwächer, weshalb wir sie einer tierärztlichen Untersuchung unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass Quita einen grossen Tumor am Herzen hatte (Hämangiosarkom). Wir mussten Quita einige Tage später gehen lassen. Wir vermissen sie noch heute sehr. Sie wird in Ebay weiterleben...

Bei der Gebäudearbeit mit 9 Jahren - Topfit!

Yorka (Chery) von der Ochsenwiese

11.07.2006 - 31.12.2012, SHSB 653 281, BH1, IPO1, FH1

 

Chery war eine grosse, knochenstarke Hündin. Sie war temperamentvoll, arbeitsfreudig, aufgestellt und für jeden Quatsch zu haben. Sie war sehr umgänglich und verstand sich mit Artgenossen problemlos. 2008 absolvierte sie die Ausdauerprüfung und 2009 bestand sie den Wesentest des Schweizerischen Rottweilerclub mit Bravour. Ein Jahr später absolvierte sie in Boningen die Zuchttauglichkeits-prüfung. Im Januar 2012 schenkte Chery uns ihren ersten und leider auch letzten Wurf mit 8 gesunden Welpen. Sie zeigte sich in allen Belangen so, wie wir dies von einer tollen Zuchthündin erwarten. Sportlich absolvierte sie im 2009 die Begleithundeprüfung 1 in der Schweiz, im 2010 die IPO I und 2012 die Fährtenhundeprüfung 1, alle jeweils mit Ausbildungskennzei-chen. Geführt wurde Chery dabei immer von Nadia Schuler und bei ihr hat Chery auch immer gewohnt und gelebt. Nadia hat mit Chery auch diverse Ausstellungen im In- & Ausland erfolgreich besucht. Im Herbst 2012 wurde bei Chery Knochenkrebs diagnostiziert und nur kurze Zeit später mussten wir Chery leider viel zu früh gehen lassen. Wir vermissen sie sehr!

Angel vom Wildensteiner Schloss

12.03.2004 - 21.12.2009, SHSB 630 172, IPO1

 

Angel war eine grosse, schlanke Hündin. Sie war gut bemuskelt und sehr nervenstark. Über ihre Arbeitsfreude konnten wir uns immer freuen. Den Wesentest des Schweizerischen Rottweilerclub bestand sie 2006 mit Bravour. Im April 2007 bestand Angel die Ausdauerprüfung, im November 2007 die Zuchttauglich-keitsprüfung, im Dezember 2008 die IPO I mit AKZ und im Frühling 2009 schenkte uns Angel ihren ersten Wurf. Sie zeigte sich sehr instinktsicher bei der Geburt und als sehr umsichtige, aber auch konsequente Mutter. Kurz vor Weihnachten wurde jedoch auch bei ihr die Diagnose Knochenkrebs im fortgeschrittenen Stadium im Bereich der ersten Halswirbel diagnostiziert. Um Angel unsägliche Leiden zu ersparen, blieb uns keine andere Wahl als sie gehen zu lassen. Wir vermissen sie sehr!

Amanda (Mandy) vom Wildensteiner Schloss

12.03.2004 - 05.09.2015, SHSB 630 170

 

Mandy war eine sehr grosse, aufgestellte und umgängliche Hündin. Sie war in unserem A-Wurf die Grösste und wenn Besuch kam, stand sie immer zuvorderst.

Bei der Arbeit zeigte sie sich sehr triebig, schnell und auch nervenstark. Im Alltag war sie freundlich, umgänglich und sicher im Ungang mit ihrer Umwelt. Sie war HD und ED frei und auch sonst kerngesund. Leider bestand sie den Wesenstest des Schweizerischen Rottweiler Clubs nicht. In unseren Augen absolut unverständlich und auch nicht nachvollziehbar. Da wir noch Angel bei uns hatten, war von Anfang an klar, wenn eine der Schwestern nicht zuchttauglich sein sollte, dass sie umplatziert wird. Wir suchten ca. 6 Monate lang intensiv nach einem guten Platz für Mandy und fanden diesen dann auch. In der Zwischenzeit haben wir sie auch besucht und durften uns überzeugen, dass es ihr nach wie vor gut geht und sie am neuen Ort im Mittelpunkt steht. Mandy durfte sich bis ins hohe Alter einer sehr guten Gesundheit erfreuen und mit etwas über 11 Jahren konnten wir sie zum letzten Mal besuchen. Eine Hündin die mir immer sehr viel bedeutet hat, auch wenn sie nicht mehr bei mir war. Danke Salome!

Brenda vom Hause Diethelm

02.07.2001 - 22.04.2004, SHSB 602 601

 

Brenda war eine mittelgrosse, schlanke Hündin mit sehr gutem Spiel- und Beutetrieb, sehr führig, arbeitsfreudig und nervenstark. Sie war ein absoluter Fan von Menschen und war vor allem von Kindern hell begeistert. Sie besass eine gute Portion Frechheit und brachte uns damit auch immer wieder zum lachen. Sie war sehr gut sozialisiert und sehr sicher in Bezug auf Umwelteinflüsse. Ihr Temperament schien kein Ende zu haben. Sie verstarb leider beim ersten Wurf.

Yesko vom Hause Diethelm

25.11.2000 - 22.05.2008, SHSB 594 738, Schutz- & Betäubungsmittelspürhund, Polizei Basel Landschaft

  

Yesko war ein mittelgrosser, gut bemuskelter und athletischer Rüde. Seine Triebanlagen waren wirklich überdurchschnittlich. Seine Arbeitsbereitschaft eine wahre Freude. Jedoch war seine Reizschwelle im Verhältnis zu seinem Triebpotenzial etwas zu tief. Nichtsdestotrotz haben Hund und Führer in unzähligen Trainingsstunden zusammengefunden und konnten die Einsatzfähigkeitsprüfung zum Polizeidiensthund und die anschliessende Ausbildung zum Betäubungs-mittelspürhund (soweit ich weiss, der erste Rottweiler in der Schweiz mit dieser Ausbildung) erfolgreich abschliessen. Ich durfte mit Yesko etwas über dreihundert Ernsteinsätze leisten und dabei auch den einen oder anderen schönen Erfolg verbuchen. An der alljährlichen Herbstprüfung konnten wir fünfmal teilnehmen und schafften wir zweimal den Sprung aufs Treppchen, wobei wir 2005 zuoberst standen. Ebenso konnten wir dreimal an Polizeihundeschweizermeisterschaften teilnehmen. Auf Yesko war im praktischen Einsatz immer Verlass. Er besass ein gutmütiges Wesen und einen riesigen Tatendrang. Mit seinen Mitmenschen hatte er überhaupt keine Probleme. Aber auch hier galt es sein unbändiges Temperament zu zügeln. Als Polizeidiensthund besass er auch eine gute Portion Selbstsicherheit, Dominanz und Härte. Wenn wir abends mal im Wohnzimmer lagen, genoss er die ausgiebigen Streicheleinheiten, Massagen und die Nähe sehr. Auf den ausgiebigen Spaziergängen mit Brenda lassen es sich die beiden nicht nehmen miteinander auf den Wiesen herum zu tollen und spielen. Leider war Yeskos Gesundheit nicht so gut, dass es sich mit gutem Gewissen verantworten liess, mit ihm zu züchten (ED 2 im rechten Ellenbogen). Seine sonstigen Qualitäten hätten zur Weiterzucht eingeladen. Dies tat unserem Verhältnis jedoch keinen Abbruch und minderte seinen Stellenwert in keinster Weise. Den Wesenstest des Schweizerischen Rottweiler Clubs hatte er mit Bravour bestanden. Nach viel zu kurzen nicht einmal siebeneinhalb Jahren wurde bei Yesko im Zuge einer tierärztlichen Behandlung die Diagnose Knochenkrebs gestellt. Leider wurde diese Diagnose von weiteren Tierärzten und Therapeuten bestätigt. Aufgrund dieser Diagnosen gab es für uns keine andere Entscheidung als Yesko von seinen Leiden zu erlösen. Für mich eine Katastrophe!