In den letzten Jahren wurde der Rottweiler immer wieder als beisswütige und unberechenbare Bestie dargestellt. Leider! Deshalb ist es in der heutigen Zeit umso wichtiger, einen wesensfesten und sicheren Rottweiler an der Leine zu führen.

 

Wir bemühen uns jeden Tag, das Bild des Rottweilers in den Köpfen unserer Mitbürger wieder ins rechte Licht zu rücken. Ohne dabei zu vergessen, welches Potenzial in unseren Rottweilern steckt. Er muss sich in den unzähligen verschiedensten Situationen, welche unsere moderne Zeit mit sich bringt, sicher und nervenfest bewegen können. Ein Hund mit der Grösse und der Kraft eines ausgewachsenen Rottweilers sollte über eine gute Ausbildung und sehr guten Gehorsam verfügen, damit die alltäglichen Dinge wie Spaziergang, Jogger, Kinder, Treffen mit anderen Hunden, nicht zum Spiessrutenlauf werden. Wir können allen Rottweilerbesitzern nur ans Herz legen, ihren Vierbeiner mit Enthusiasmus, Herzblut, Verstand, Liebe und der notwendigen Konsequenz auszubilden.

 

Dazu sollte nicht nur der Hund gute Eigenschaften mitbringen, sondern muss auch der Führer bzw. der Halter die Voraussetzungen mitbringen bzw. erlernen, um seinen Hund auszubilden bzw. zu führen. Dies bedingt natürlich ein kynologisches Grundwissen, dieses kann in der entsprechenden Fachliteratur nachgelesen werden. Dieses ist allerdings nur ein theoretisches Grundwissen und muss durch Gespräche mit erfahrenen Kynologen, Hundesportlern und Tierärzten ständig erweitert und die Ausbildungsmethoden verbessert werden. Die wertvollsten Erfahrungen macht der Hundeführer natürlich mit der intensiven und überlegten Ausbildung seines Rottweilers.

 

Der Rottweiler ist gemäss seinem Rassestandard ein Gebrauchshund. Wir legen grössten Wert darauf, dass unsere Hunde aus guten, gefestigten Blutlinien der Gebrauchshundezucht entstammen. Damit wollen wir erreichen, dass der Rottweiler auch weiterhin als Gebrauchs-, Dienst- und Sporthund ausgebildet und eingesetzt werden kann. Damit der Hund den Anforderungen von Sport und Dienst genügen kann, muss er auch über eine gute körperliche Konstitution verfügen. Das heisst, wir versuchen sämtliche vererbbaren Krankheiten und Gebrechen eines Hundes nach bestem Wissen und Gewissen einzudämmen. Insbesondere legen wir dabei Wert auf Ellbogendysplasie (ED), Hüftgelenkdysplasie (HD), lumbosakraler Übergangswirbel (LÜW), Spondilose, erblich bedinge Augenkrankheiten, Herzfehler, JLPP und Langhaar (Gentest). Da bis heute die Genetik nicht genügend erforscht ist, kann jedoch niemand eine Garantie dafür geben, dass der jeweilige Nachwuchs gesund ist.